MÄRCHENTAGUNG
VERLORENE HEIMAT
Wege - Irrwege - Umwege


»Die eine Feder folg nach Osten, die andere nach Westen, die dritte flog aber geradeaus, und flog nicht weit, sondern fiel bald zur Erde. Nun ging der eine Bruder nach rechts, der andere ging nach links, und sie lachten den Dummling aus, der bei der dritten Feder, da, wo sie niedergefallen war, bleiben musste.«

In den Märchen verlassen die Heldinnen und Helden ihre Heimat, werden heimatlos, mit dem Ziel und der Hoffnung, Liebe, Zuflucht, Schutz und neues Glück zu finden - eine neue Heimat zu erlangen. In all den Zeiten der Menschheitsgeschichte war der Mensch ein Wanderer. Meist sind die Gründe, sich auf den Weg zu machen, geprägt von Verlust, Angst, Sehnsucht und der Hoffnung, seinen Lebens- Scicksalsweg zu finden. Aber auch Neugier, Abenteuerlust, seinen Weg willenskräftig unter die Füße zu nehmen, treiben ihn an. Die Märchen erzählen von den verschiedensten Wegen und Pfaden. Von verschlungenen, geraden und ungeraden Wegen, von Heimweg, Fluchtweg, Rückweg und verlorenem Weg. Wenn die Protagonisten im Märchen sich auf den Weg machen, um ihre Aufgaben zu lösen um damit ein neues Königreich zu gewinnen, müssen sie manche Prüfungen und Niederlagen ertragen, bis ihnen am Ende die Erlösung winkt und sie der Umweg und Irrweg als einziger richtiger Weg zeigt. Innere und äußere Wege der Märchenhelden und damit des Menschen zu erfahren - diese in ihrer Bedeutung, ihrer Symbolik nachzu »gehen«, soll der Inhalt unserer Tagung sein.

»Am Kreuzweg fragte er die Sphinx:
Geh ich nach rechts, geh ich nach links?
Sie lächelte: Du wählst die Bahn,
Die dir bestimmt ward nach dem Plan.
Links braust der Sturm, rechts heult der Wind:
Du findest heim ins Labyrinth«

Mascha Kaléko

Veranstaltungsort: Goetheanum. Freie Hochschule für Geisteswissenschaft. Dornach, Schweiz
02. - 04. März 2018
Veranstalter: Dr. Christiane Haid, Angelika Schmucker, Silvia Studer-Frangi, Eva-Maria Dullin, Octavia Klimt, Karin Bailer, Heidi Beer
Anmeldung unter: ssw@goetheanum.ch






DER TURM ZU DEN STERNEN


Märchen zu Sonne, Mond und Sternengefunkel Die neue Schmuckkollektion der Goldschmiede, präsentiert mit alten Märchen, erzählt von Angelika Schmucker, Mannheimer Märchenhaus

Donnerstag, 16. November 2017
Beginn: 17.00 Uhr
Anmeldung: angelika.schmucker@mannheimermaerchenhaus.de

www.goldschmiede-am-wasserturm.de



Eine Märchenbetrachtung
HEIMAT UND FREMDE



Märchenseminar, 09. Dezember 2017
Anmeldung unter: info@therapeutikum-wuerzburg.de
www.therapeutikum-wuerzburg.de




»Erzähl mir doch keine Märchen«

Ein offener Elternabend für alle Interessierte an der Freien Waldorfschule, Mannheim. Kurzreferat und Gespräch, warum Märchen für Kinder im Schulalter wichtig sind

Referentin: Angelika Schmucker
05. Dezember 2017, Freizeitschule Mannheim.
Neckarauer Waldweg 145, 68199 Mannheim
Nähere Kursbeschreibung und Anmeldung unter:
Waldorfschule Mannheim 0621- 12 86 10-0 oder info@fws-ma.de






UND AUSSERDEM…
…komme ich auf Anfrage auch gerne zu Ihnen –

1 2 3 4